Neujahrsvorsätze: Ohne Jo-Jo-Effekt zum Wunschgewicht

Veröffentlicht

„Fünf Kilo in zehn Tagen!“ Blitzdiäten werben mit Versprechungen, die langfristig nicht funktionieren können. Übergewicht entsteht nicht über Nacht und verschwindet daher auch nicht über Nacht.

Grund für Übergewicht

Falsches Ernährungsverhalten und Bewegungsmangel sind die häufigsten Ursachen für überhöhtes Körpergewicht. Die Energiebilanz ist nicht im Gleichgewicht: Es werden also mehr Kalorien aufgenommen als verbraucht. Die überschüssige Energie wird in Fettdepots gespeichert. Das in der Kindheit erworbene Ernährungsverhalten spielt bei der Entstehung von Übergewicht übrigens eine viel wichtigere Rolle als die genetische Veranlagung.

Wunder-Diäten

Fantastischen Gewichtsreduzierungen aus Hochglanz-Illustrierten und Frauenzeitschriften sollten Sie mit Skepsis begegnen, denn diese forcieren nur den so genannten Jo-Jo-Effekt. Einige Diäten sind darüber hinaus nicht nur unnütz, sondern auch gesundheitsschädigend. Die vielfach einseitige Ernährung (Monodiäten, wie etwa Ananas-, Bananen- oder Eierdiät) kann zu Vitamin- und Mineralmangel und deren Folgeerscheinungen führen. Zuletzt ist der Gewichtsverlust, der zu Beginn einer solchen Diät eintritt, meist auf ein Wasserdefizit zurückzuführen. Das ist weder gesund noch auf Dauer zum Abnehmen geeignet.

Der Jo-Jo-Effekt

Nach Crashdiäten ist das Ausgangsgewicht oft nach wenigen Wochen wiedererlangt. Die kalorienreduzierte Kost wird schnell einseitig und langweilig. Zusätzlich schaltet der Organismus durch die kalorienarme Ernährung auf Sparflamme. Verfällt man nach der Diät wieder in die normalen Essgewohnheiten, lechzt der Körper förmlich nach jeder Kalorie. Das Ergebnis ist eine Gewichtszunahme oft über das Ausgangsgewicht hinaus, da der Körper die Fettdepots wieder auffüllt, um für den Notfall – die nächste Diät – gewappnet zu sein.

Gesunde Ernährung

Um überflüssige Pfunde in den Griff zu bekommen, können nur langfristige Ernährungsprogramme mit einer angemessenen Änderung der Essgewohnheiten empfohlen werden. Essen aus Langeweile und auch zu schnelles Essen sollte unterlassen werden. Es gilt vor allem in der Kindheit erlerntes, falsches Essverhalten umzustellen. Insbesondere Fett- und Zuckerkonsum sollten eingeschränkt werden.

  • Ernähren Sie sich vollwertig und fettarm, aber nach ihrem Geschmack.
  • Essen Sie viele frische Lebensmittel. Rohkost aus Gemüse und Obst ist aufgrund ihres Vitamin-, Mineral- und Ballaststoffreichtums besonders geeignet.
  • Bevorzugen Sie mageres Fleisch, fettarme Milch und Milcherzeugnisse sowie Vollkornprodukte.
  • Beachten Sie die Inhaltsstoffe und achten Sie auf versteckte Fette und Zucker.

Körperliche Betätigung

Sport ist eine langfristige Investition in Ihren Körper, die tatsächlich zu einer gesunden Gewichtsreduzierung führt. Dabei begünstigen sich Ernährungsumstellung und sportliche Betätigung gegenseitig. Denn Sport motiviert und unterstützt den Ernährungswandel positiv. Bewegung erhöht nicht nur die Energieumsatzrate, sondern verbessert auch das allgemeine Wohlbefinden und baut Stress ab. Regelmäßiger Ausdauersport stabilisiert und normalisiert zudem das Hunger- und Appetitverhalten.

Fazit

Nur eine langfristige Ernährungsumstellung und körperliche Bewegung können tatsächlich beim Abnehmen helfen. Verzichten Sie Ihrer Gesundheit zuliebe auf Radikaldiäten mit schneller Gewichtsabnahme und anschließendem Jo-Jo-Effekt.