Muskelaufbau macht schlank und beugt vor

Veröffentlicht

Viele Männer wie auch Frauen sind mit ihrem Körper unzufrieden. Beide Geschlechter durchlaufen oft mehrere gruselige Diät-Trends, um dann einem Jo-Jo-Effekte zu unterliegen, sodass der Körper eher geschädigt wird als fitter oder schöner. Eine gesunde und vorteilhafte Methode ist es, den Körper durch natürlichen Muskelaufbau zu optimieren. Dabei wird er nicht nur straffer und trainierter, die neu aufgebauten Muskeln fördern zugleich auch die Fettverbrennung.

Durch zusätzliche Muskeln schneller abnehmen

Muskelaufbau ist in jeder Hinsicht vorteilhaft. Er strafft den Körper, unterstützt den gesamten Halteapparat mitsamt Sehnen, Bändern und Knochen sowie die Fettverbrennung. Letztere wird durch den hohen Energieverbrauch der Muskeln angeregt, der sich auch noch während einer Ruhephase nach dem Training im Verborgenen abspielt. Das Motto lautet: Je mehr Muskelmasse, desto mehr Fett wird verbrannt.

Ein funktionelles Krafttraining kann außerdem Stürzen vorbeugen sowie Rückenschmerzen und Osteoporose entgegenwirken, indem natürliche Bewegungen wiederholt und der Körper so zusätzlich gestärkt wird.

Zu Hause oder im Fitness-Studio trainieren

Durch einen kurzen Spaziergang oder Ausdauersport werden nur wenige Muskeln aufgebaut. Gezieltes Krafttraining ist die bessere Variante, um Muskeln aufzubauen. Geübte Freizeitsportlerinnen können Übungen zum Muskelaufbau auch zu Hause durchführen. Anfängern empfiehlt es sich, ein professionelles (beratungsintensives) Fitness-Studio zu besuchen oder ein begleitetes Vibrationstraining durchzuführen. Vibrationstrainings ist im Vergleich zu Krafttraining weniger zeitaufwendig, hat aber eine ähnliche Wirkung.

Um Muskeln aufzubauen, sollten Sie das Fitness-Studio zwei- bis dreimal pro Woche besuchen. Einmal in der Woche genügt, um die Muskeln nach dem Aufbau zu erhalten. Seien Sie geduldig: Halten Sie inne, wenn Muskeln ziehen, zittern oder andere unangenehme Signale senden.

Das sollten Sie beachten:

Für den Muskelaufbau sind Proteine von essentieller Bedeutung, daher ist eine abwechslungsreiche Ernährung sehr wichtig. Die wertvollen Proteine befinden sich zu hoher Konzentration in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch, Milch und Eiern. Sie sollten folgende zeitliche Empfehlungen einhalten, um eine optimale Wirkung zu erzielen:

  • Nehmen Sie etwa 2-3 Stunden vor dem Krafttraining eine kohlenhydratreiche und fettarme Hauptmahlzeit zu sich.
  • Starten Sie Ihr Muskeltraining mit einem guten Aufwärmprogramm.
  • Während des Krafttrainings sollten Sie alle 15-20 Minuten eine kleine Menge Wasser zu sich nehmen.
  • Nehmen Sie erst 1-2 Stunden nach dem Krafttraining die nächste Mahlzeit zu sich.

Wenn Sie durch das Krafttraining abnehmen möchten, beachten Sie bitte, dass jede Sportart je nach Art und Intensität ca. 200-800 Kilokalorien verbrennt. Es ist in der Regel ein Trugschluss, mehr essen zu können, wenn Sie sich sportlich betätigt haben.

In jedem Fall sollten Sie beim Muskeltraining immer auf Ihren Körper hören und auf Ihr generelles Wohlbefinden achten.

Gefahren: Lassen Sie sich beraten!

Falls Sie unter Knie- oder Hüft-Beschwerden, hohem Blutdruck oder Herz-Kreislauf-Krankheiten leiden, sollten Sie vor dem Training unbedingt Ihre Ärztin aufsuchen und prüfen lassen, welche Kraftübungen für Sie geeignet sind.

Seien Sie vorsichtig mit Nahrungsergänzungsmitteln wie z. B. Proteinpulver und -Shakes. Sie versprechen einen schnellen Muskelaufbau, können jedoch auch Ihre Nieren schädigen. Sollten Sie unter einem diagnostizierten Proteinmangel leiden, wird Ihnen Ihr Arzt die richtigen medizinisch geprüften Nahrungsergänzungsmittel verschreiben.