Mikrobiologische Therapie

„Heilen mit Bakterien“ geht auf 50jährige sorgfältig gewonnene ärztliche Erfahrung von A. Becker, H. Kolb und H.B. Rusch zurück.
(Quelle: Mikrobiologische Therapie K. und V. Rusch, Haug Verlag)

Früher galten die Bakterien als „Feinde“ der Menschen. Heute haben sie ihren festen Platz in der Medizin als Probiotika (= für das Leben).

Ein großer Teil unseres Immunsystems etwa 80% befindet sich im Darm.

Es wurde nachgewiesen, dass die Enterokokken und die Colibakterien immunmodulierend wirken. Die Bifidobakterien und Lactobazillen haben ihre Hauptaufgabe in der Schleimhaut als Schutzflora. Durch den Einsatz dieser Bakterien kann die Therapie mit Antibiotika auf NOTwendiges Maß reduziert werden.

Mittels Stuhluntersuchungen gelingt es, die Besiedlung des Darmes – die Darmmikroflora, darzustellen. Anhand dieses Befundes kann der Patient gezielt behandelt werden.

Der „Goldstaub“ (häufige Bezeichnung von Kollegen, die diese Behandlung schon jahrelang bei ihren Patienten einsetzen) der mikrobiologischen Therapie sind die Autovaccine. Wörtlich übersetzt bedeutet Autovaccine = Eigenimpfstoff. Aus dem Stuhl des Patienten wird ein bestimmtes Bakterium isoliert und aufbereitet. Diese Autovaccine kann in Form von Tropfen, Spritzen oder auf die Haut verrieben, verabreicht werden.

Anwendbar ist die mikrobiologische Therapie z.B. für

  • Akute Erkrankungen
  • Chronisch rezidivierende Infekte
  • Allergien
  • Neurodermitits usw.

bei Kindern und Erwachsenen aller Altersklassen.

Weitere Informationen einschließlich Patientenzeitschriften zu verschiedenen Themen können sie unter www.amt-herborn.de erhalten.