Ayurveda: Entgiften durch Ölziehen

Veröffentlicht

Das sogenannte Ölziehen gilt im Ayurveda als effektive Entgiftungsmethode, die allerlei Beschwerden lindern kann. Obwohl das Verfahren aus der indischen Wissenschaft des Lebens nur unzureichend erforscht ist, erfreut es sich wachsender Beliebtheit in Deutschland.

Die Wirkung der jahrhundertealten Heilmethode beschränkt sich dabei nicht nur auf eine gesunde Mundflora sondern auch auf die Gesundheit des gesamten Körpers. Beim Ölziehen wir die Speichelproduktion angeregt, sodass über Zunge und Mundschleimhaut Schadstoffe gelöst werden. So kann der Körper entgiften, was ebenfalls systemischen und chronischen Krankheiten vorbeugen soll.

Giftstoffe aus Schleimhäuten im Öl binden

Besonders beim Fasten setzt der Körper viele Gifte frei, die durch das Ziehen und Ausspucken des Öls schnell und effektiv aus dem Körper entfernt werden können. Durch die Entgiftung kann jedoch eine Erstverschlimmerung eintreten, die aber als gutes Zeichen gewertet wird, da der Körper demnach Selbstheilungsmechanismen aktiviert hat.

In erster Linie aber soll das Ölziehen die Zahnreinigung unterstützen. So beugt es bei folgenden Beschwerden im Mundraum vor und kann diese auch lindern: Zahnfleischbluten, Mundgeruch, Zahnbelag, Karies, Zahnverfärbungen, Mundtrockenheit oder rissige Lippen. Die traditionelle Zahnpflege, das heißt vor allem das Zähneputzen, kann die Methode selbstverständlich nicht ersetzen.

Unterschiedliche Öle haben unterschiedliche Wirkweisen. Wählen Sie ein Öl, das zu ihren Entgiftungszielen passt. Im Ayurveda wird beispielsweise Sesamöl bevorzugt, da es entzündungshemmend wirkt. In Deutschland ist Kokosöl sehr beliebt, da es in hoher Qualität erhältlich ist. Achten Sie jedoch vor allem darauf, dass sie ein kalt gepresstes Bio-Öl verwenden.

Ölziehen: 20 Minuten ziehen, saugen und kauen

Am besten führen Sie das Ölziehen morgens nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen durch. Sie sollten vorher nichts trinken, da sonst die über Nacht im Mund angesammelten Gifte wieder in den Körperkreislauf geraten. Sollten Sie eine Prothese verwenden, entfernen Sie diese bitte vorab.

Nehmen Sie nun einen Esslöffel Öl in den Mund. Ziehen, saugen und kauen Sie das Öl für etwa 20 Minuten. Bewegen Sie es zwischen den Backenseiten hin und her. Drücken und saugen Sie es auch durch die Zahnzwischenräume. Zu Anfang kann das recht anstrengend sein. Bei einer kurzen Pause geben Sie dem Öl die Gelegenheit in die Schleimhäute einzuziehen.

Verunreinigtes Öl niemals gurgeln oder hinunterschlucken!

Bitte niemals mit dem Öl gurgeln oder dieses gar hinunterschlucken. Das wäre kontraproduktiv, da so die gelösten Giftstoffe wieder in den Körper gelangen. Spucken Sie das Öl daher nach der Durchführung aus – am besten in ein Taschentuch oder direkt in den Mülleimer, sodass es nicht in den Wasserkreislauf gelangt.

Nach der 20-minütigen Prozedur ist das Öl relativ dünnflüssig und milchig weiß, da es emulgiert. Denn die speicheleigenen Stoffe spalten das Fett im Öl auf. Nach dem Ausspucken sollten Sie den Mundraum mehrmals gut mit Wasser ausspülen, um zurückgebliebene Ölreste zu entfernen. Da auch im Wasser noch Giftstoffe vorhanden sein können, sollten Sie auch dieses stets ausspucken und nicht hinunterschlucken. Nach der Behandlung putzen Sie sich ganz normal die Zähne.